STOPT DIE SCHWARZFISCHER
STOPT DIE SCHWARZFISCHER

Hintergrund

Kurze Schilderung der Ereignisse:

 

Massive Schwarzfischerei bei befreundeten Angelvereinen - in den Seen der Vereine, den Gewässerstrecken an Nidda und Main und an Privatgewässern. Es werden neben Angeln auch Reusen, Stellnetze und Zugnetze verwendet und auch Schnüre mit Mehrfachhaken gespannt.

 

Nach dem "Stellen" der Schwarzangler ist hier trotz Anzeigen bei der Polizei noch nie jemand "verurteilt" worden. Also heißt es bei den Schwatzanglern: ..."frohes Weiterfischen - mir passiert ja doch nichts........"

 

Im Fall der Zeitungsberichte auf der Startseite ging es um einen Einbruch in ein Privatgrundstück mit großem See. Wir waren ein Jahr hinter den Tätern her....

Es wurde mehrfach eingebrochen und gefischt, teilweise mit großen Zugnetzen - nach Anbringung von Überwachungskameras konnten die Täter aufgenommen werden und dann auch in einer nächtlichen Aktion gefasst.

Die Polizei hat zwei der 4-6 Täter nach deren Flucht aus dem Grundstück verhaftet. Die Bilder und auch Spuren an den Herren, ließen keinen Zweifel offen, dass es sich um die Täter handelt.

Da der Schaden hoch war, hat die Staatsanwalt Anklage erhoben. Nach einem 4,5 stündigen Prozess waren bei Staatsanwalt und Richterin klar, dass es sich bei den beiden Angeklagten um die Herren handelte, die auf dem Grundstück waren.

Dann der Schock: FREISPRUCH..........................

 

Unfassbar. Ich werde in Deutschland freigesprochen, weil meine Mittäter nicht gefasst wurden und mir kein Tatbestand explizit zugeordnet werden kann.

Klar, ich bin zufällig dabei, wenn meine Kumpels Zäune aufschneiden, mit einem Netz versuchen einen See leerzuräumen, Teichanlagen, Ufer, Hütten beschädige - ich? Ich weiß von nichts.......

 

Wenn das mal kein Freibrief für solch kriminelle Subjekte ist........

Druckversion Druckversion | Sitemap
© STOPPT DIE SCHWARZANGLER